Zeichnungen
upcoming
Hanns Schimansky
DRAWING NOW - PARIS
Barbara Camilla Tucholski

2019
2018
2017
2016

2015
Danica Phelps
Karoline Bröckel
Rozbeh Asmani
Malte Spohr
Christiane Löhr
Anne Koskinen

2014
2013
2012
2011
2010
2009—2006
2005—2000

english
   
                             


Malte Spohr
Zeichnungen - 30. Mai bis 27. Juni 2015

 

Wir freuen uns die neue Werkgruppe sw I - sw III von Malte Spohr zum ersten Mal zu zeigen. Die Zeichnungen sind in den Jahren 2013 - 2015 in unterschiedlichen Formaten (21 x 21 cm bis 15 x 90 cm) entstanden. Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit einem Text von Dr. Anne Buschhoff (Kunsthalle Bremen).

“Spohr hält respektvolle Distanz zur Welt im Wissen um das unergründliche Verborgene hinter der sichtbaren Wirklichkeit.“ (Dr. Anne Buschhoff)

Malte Spohr beobachtet Natur und hält mit der Kamera Oberflächen, Strukturen, Augenblicke von Licht und Schatten fest. Ausgewählte Fotografien verfremdet er am Computer auf vielfältige Weise. Das Ergebnis sind skizzenartige Vorlagen, der Ausgangspunkt für die Zeichnungen. Seit zwanzig Jahren ist allein die horizontale Linie sein zeichnerisches Ausdrucksmittel. Anfang der 2000er Jahre bedeckten dicht an- und übereinander gelegte Linien den gesamten Papierraum. Bei den neuesten Arbeiten sind die Linien häufig weit von einander entfernt und geben den Blick auf den Papiergrund großflächig frei.

"Abstraktion ist hier ein ins Unwirkliche gefilterter Realismus. Ausschnitte helfen dabei mit, aber letztlich stellt die Zeichnung Abstand her, - Abstand zum Gesehenen, zu den durchaus ornamentalen Fundstücken, die fotografisch festgehalten und zuletzt im Computer zur jeweiligen ‚Vorzeichnung’ gewandelt werden. Erst hier setzt die Auslassungstechnik ein. Die Distanz ergibt sich im Weg durch die Parameter der Bilderstellung. Das ist gleichzeitig eine Form der Verlangsamung, eine geradezu altmeisterliche Genauigkeit des Mediums findet zu einer zeitgenössischen, keinesfalls klassizistischen Spielart." (Reinhard Ermen)

Die Ausstellung wird von einer Publikation mit einem Text von Dr. Anne Buschoff (Kunsthalle Bremen) begleitet.

 
top
 ^