- soundso
upcoming
Christian Frosch
Maja Majer-Wallat
Hanns Schimansky

2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009—2006

2005—2000
Linda Karshan
Begegnung
Stillstand und Bewegung
Andreas Huyskens
Anette Ziss
ALLES MALEREI
Jan Svenungsson
Ursula Schulz-Dornburg
Christiane Löhr
Katharina Hinsberg
Christian Frosch
INNEN - AUSSEN
Martin Wehmer
jojo
Nicole Pohl
Linda Karshan
Anne Koskinen
WIR 2
Jan Svenungsson
Ursula Schulz-Dornburg
Wolfgang Kessler
Christian Frosch
Helge Hommes
Francesco Pignatelli
Christoph Loos
Gert Wiedmaier
Annie Cattrell
Claudia Pilsl
WIR
Christian Frosch
Helge Hommes


english
   
     


Hanns Schimansky
- soundso - 07. November bis 05. Dezember 2020

 

Aufgrund der aktuellen Vorgaben und Empfehlungen zum Umgang mit dem Corona Virus verschieben wir die für den 18.4. geplante Eröffnung auf den 7.11.2020.

Die zweite Ausstellung im Jubiläumsjahr der Galerie ist dem Zeichenkosmos von Hanns Schimansky gewidmet.

Die Papierarbeiten von Hanns Schimansky erzählen vom Wandern des Bleistifts
oder der Feder über das Papier, vom Falten großer Papierbögen, sie erzählen von
der Hand des Künstlers, die mannigfaltige Spuren auf dem Papier hinterlässt.

Schimansky faszinieren Papiere, ihre Oberflächeneigenschaften und ihre Farbigkeiten. Mit den unterschiedlichsten Federn erforscht er die Oberfläche eines Blattes, beobachtet im Tun das Eindringen oder Aufsitzen der Tusche. Die abstrakten Spuren legen mal mehr mal weniger Assoziationen nahe. Wir zeigen eine umfangreiche Gruppe aktueller kleinformatiger Blätter (20,5 x 29,5 cm), ergänzt durch ausgewählte größere Federzeichnungen.

Die farbigen Faltungen, von denen wir einige aus den Jahren 2018 und 2019 zeigen,
zeigen ebenso viel wie sie verdecken. Vorder- und Rückseite eines Papierbogens werden gleichermaßen sichtbar, Linienfragmente treffen auf Farbflächen. Wo haben sie ihren Anfang? Wie gehen sie weiter? Diese Fragen stellen sich bei der Betrachtung ein. Das Ergebnis eines Faltungsprozesses stellt für den Künstler selber immer wieder eine Überraschung dar.

Zuletzt waren Arbeiten von Hanns Schimansky im Rahmen der Sammlungspräsentation im Metropolitan Musem in New York zu sehen. 2021 wird die graphische Sammlung des Museum Pfalzgalerie in Kaiserlautern dem Künstler eine umfangreiche Ausstellung widmen.

 
top
 ^